19.09.2019

DIGIONAL auf dem 8. Handelsforum in Unterföhring

Mit dem Thema „Handel im Spannungsfeld zwischen Tradition, Evolution und Disruption“ lud Professor Dr. Franz-Michael Binninger, Direktor des Instituts für Handelsmanagement, Akteurinnen und Akteure aus Wissenschaft und Praxis zum 8. Handelsforum ein. Das DIGIONAL-Team besuchte die Veranstaltung und informierte sich über Möglichkeiten der Digitalisierung im Handel.

Zurück

„Ist Ihr Unternehmen fit für die digitale Zukunft?“ dies war die Kernfrage der Veranstaltung, die am 19. September im Bürgerhaus Unterföhring, stattfand. Nach den Begrüßungsworten von Gastgeber Herrn Professor Dr. Binninger und Ismanings Bürgermeister Herr Dr. Greulich, ging es in dem ersten Vortrag, gehalten von Herrn Oberbürgermeister Putz, um die Stadt Landshut und um die Herausforderungen an ein historisches Zentrum im Zeitalter von Digitalisierung und Online-Handel.

Nachfolgend, beschäftigte sich Herr Professor Dr. Harwardt unter dem Motto „Alexa, ich brauche Hilfe! Wie Handelsunternehmen mit digitalen Technologien umgehen sollten“ mit der Notwendigkeit als Unternehmen im Handel schnell auf Veränderungen, Innovationen, Trends und neue Technologien zu reagieren. Handlungsempfehlungen in diesem Bereich waren u.a. das Etablieren einer offenen Innovationskultur (Think outside the box), das Lernen von Best Practice-Beispielen und das Testen von Ideen in einem kleinen Umfeld, um Risiken zu reduzieren und Akzeptanz zu schaffen.

Der dritte Vortrag drehte sich um die lokale Wertschöpfung und wie die Digitalisierung diese unterstützen kann. Am Beispiel von der Stadt Wuppertal stellte Herr Haderlein, Wirtschaftspublizist und Innovationsberater, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern den ersten regionalen Marketplace vor und erläuterte die Eigenschaften, die diesen so erfolgreich machen.

Nach einer kurzen Pause erklärte Herr Professor Dr. Gunnar Mau den Zuhörern, wie das Unterbewusstsein der Menschen den Einkaufsprozess beeinflusst und wie ein psychologisches Verständnis seitens der Händler nützlich sein kann, um von impulsiven Kaufentscheidungen profitieren zu können.

Zum Schluss ermöglichte Herr Habermann, CEO bei Heinrich Heine GmbH, den Anwesenden einen Einblick in die Geschäfts-Transformation unter Berücksichtigung des digitalen Zeitalters.